Archiv der Kategorie: Buchrezensionen (schriftlich)

Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green

 Hazel und Gus sind zwei ganz normale junge Menschen, sie teilen die gleichen Interessen und verstehen sich von Anfang an blendend.

Sie teilen jedoch auch das gleiche Schicksal, den Krebs.

Trotzdem beschließen die Beiden den Kampf nicht aufzugeben und sich gegenseitig zu unterstützen. So gehen Hazel und Gus gemeinsam auf eine große Reise, die ihr komplettes Leben nicht mehr das sein lässt was es einmal war…

Das sage ich dazu:

Erst einmal tief durchatmen.

Ich weiß, meine Inhaltsangabe ist nicht wirklich umfassend, aber jeder Satz mehr würde einfach viel zu viel der Geschichte verraten. Somit müsst Ihr mit diesen wenigen Zeilen vorlieb nehmen. Das Buch wurde ja schon vor einiger Zeit hoch in den Himmel gelobt und seit nun auch der Film erschienen ist musste ich mich einfach ran wagen. Selbst meine Tochter hat schon vom Film gehört und mein Motto ist und bleibt: Erst das Buch, dann der Film.

Natürlich gibt es dieses Buch mal wieder als Hörbuch, denn zum hinlegen und lesen bleibt mir momentan wirklich wenig Zeit (es kommen auch wieder andere Zeiten), leider. Ich war wirklich begeistert von der Sprecherin (Anna Maria Mühe), es wurde super eingelesen und hat alle Emotionen sehr gut rüber gebracht. Ich empfand das bei diesem Thema auch wirklich wichtig. Krebs ist ein Thema was uns alle betrifft! Man denkt oder hofft, dass man von dieser schrecklichen Krankheit verschont bleibt, aber sicher ist wohl niemand 😦 leider. Dieses Buch ist jedoch keinesfalls ein dauerdeprimierendes Werk, ich finde es vielmehr ermutigend einfach das Beste aus seinem Leben zu machen und dies nicht nur in der Zeit wo es einem schlecht geht sondern jeden Tag! Wirklich jeden Tag, auch wenn es manchmal schwer fällt. Dies hat der Autor mit der Geschichte von Hazel und Gus auch sehr gut umgesetzt.

Die Geschichte wird mir sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben. Ich weiß nicht ob Ihr das kennt, aber manche Charaktere (so z. B. mein guter alter Freund Harald Fry von der Pilgerreise…ich denke so oft an ihn) bleiben einfach da und zwar nicht nur eine Woche sondern sehr sehr lange. Und das ist es was für mich ein gutes Buch ausmacht. Und ja…das Schicksal ist wirklich ein mieser Verräter !!!

Meine Wertung:

★★★★★ von 5

Erschienen bei Silberfisch

(ISBN: 978-3867426978)


Nachricht von Dir von Guillaume Musso

Am Flughafen in New York prallen eine Frau und ein Mann gegeneinander und beschimpfen sich um anschließend wieder ihren Wegen zu folgen. Doch als beide zuhause ankommen – sie wohnt in Paris, er in San Franciso – merken sie, dass sie ihre Handys vertauscht haben. Neugierig wie beide sind schnüffeln sie in den Handys und entdecken Dinge, die einfach nur Schicksal sein müssen…
Das sage ich dazu:
So kann mein Lesejahr nur gut werden, wenn es mit solch einem Buch beginnt.
Einfach ein super gutes Buch und – wie kann es auch anders sein – ein absolutes Lesehighlight. Hätte ich das Buch nicht wärmstens ans Herz gelegt bekommen, hätte ich anhand des Klappentextes nie und nimmer danach gegriffen. Allein das Cover lässt schon auf einen super schnulzigen Roman schließen.
Weit gefehlt ihr Lieben. Dieses Buch ist rundum ein perfektes Allround-Book. Was sich wie gedacht am Anfang als große Liebesgeschichte einschmeichelt endet in einem waaghalsigen Thriller…
Da hat Herr Musso gute Arbeit geleistet. Dies war ja bereits mein zweites Buch von ihm und ich kann Euch versprechen nicht das Letzte.
Und da es mir so super gut gefallen hat habe ich es meiner lieben Freundin zum Geburtstag geschenkt in der Hoffnung das es sie genauso in den Bann zieht wie mich.

Meine Wertung:
★★★★★ von 5 

 Erschienen bei  Pendo für 14,99 € (broschiert)

(ISBN: 978-3866123137)


Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes

Louisa Clark lebt in einer englischen Kleinstadt und arbeitet in einem kleinen Café. Sie weiß noch nicht, dass sie bald ihren Job verlieren wird und was dies für sie bedeutet.

Will Traynor jedoch weiß sehr genau, dass sein leben nach dem Unfall nie wieder so sein wird wie früher und das er so nicht weitermachen kann.

Keiner von beiden ahnt, dass sich ihre Leben bald kreuzen werden und was alles auf sie zukommt…

Das sage ich dazu:

Lou & Will…es ist nun schon ein paar Wochen her das ich das Buch gelesen habe und was soll ich sagen? Das Buch begleitet mich noch immer jeden Tag. Ich muss so oft an Lou und Will denken und ich kann Euch eines sagen: IHR MÜSST DIESES BUCH LESEN! Diese wunderschöne Geschichte (und ich möchte hier noch einmal ausdrücklich betonen das es keine Schnulze ist) hat mich von der ersten Seite an verzaubert. Ich konnte es kaum aus der Hand legen und habe es quasi in einem Rutsch durchgelesen und das obwohl es über 500 Seiten hat. Lou und will werden so authentisch beschrieben und ich hatte die ganze Zeit das Gefühl sie zu kennen. Ich habe mit ihnen gelacht, gelitten und geweint. Ohhhh was habe ich geweint…mir fällt gerade nicht ein wann ich das letzte Mal so habe weinen müssen bei einem Buch. Und damit meine ich nicht mal eben so ein paar Tränchen verdrücken für zwei drei Minuten. Nein, ich habe glaube ich die letzen 80 Seiten durchgeweint. Dieses Buch hat mich so aufgewühlt, so wütend gemacht und doch auch wieder besänftigt. Ein zauberhaftes Buch, eine zauberhafte Geschichte…die von Lou & Will und somit mein persönliches Lesehighlight für diese Jahr. Danke Jojo Moyes für dieses wundervolle Buch.

Meine Wertung:
★★★★★★★★★★ von 5 

 Erschienen bei Rowohlt für 14,99 € (broschiert)

(ISBN: 978-3499267031)


Das Geheimnis der Monduhr von Amanda Brooke

Das Geschenk der Monduhr ist ein Blick in die Zukunft – doch was, wenn du siehst, dass du dich zwischen deinem Leben und dem deines Kindes entscheiden musst?

Die junge Bildhauerin Holly und ihr Mann Tom verlassen die Großstadt London um auf dem Land, in einem alten Herrenhaus, ihr Glück zu finden.
Doch als Holly im verwilderten Garten ein seltsames Gebilde findet gerät ihr Leben völlig aus der Bahn. Die Monduhr ermöglicht ihr in die Zukunft zu sehen und das was sie dort zu sehen bekommt sind keine schönen Aussichten. Holly wird klar, dass eine furchtbar schwere Entscheidung auf ihren Schultern lastet…

Das sage ich dazu:

Ich habe nicht lange gebraucht um in das Buch reinzukommen und um alle Charaktere einschätzen und zuordnen zu können. Das Buch ist locker leicht geschrieben und man kann es jederzeit auch für einige Tage aus der Hand legen ohne den Faden zu verlieren. Aber was sagt mir das? Es war eben nur eine Geschichte, eine die mich nicht mitgerissen hat und wenn ich ehrlich bin auch ein wenig enttäuscht hat. Ich habe mir einfach mehr von dem Buch erhofft, denn die Inhaltsangabe auf dem Buchrücken hat mich wirklich neugierig gemacht. Die Idee zu dieser Geschichte ist super, aber meiner Meinung nach etwas zu schwach umgesetzt. Alles in allem kein super schlechtes Buch, aber auch keines welches man unbedingt lesen muss.

Meine Wertung:
★★★ von 5

 Erschienen bei Goldmann für 9,99 €

(ISBN: 978-3442478101)


Im Tal des Fuchses von Charlotte Link

Vanessa Willard wartet an einem warmen Sommertag auf einem abgelegenen Parkplatz auf Ihren Mann, der kurz eine Runde mit dem Hund gehen will. Sie bemerkt nicht den fremden Mann der sie beobachtet. Kurz darauf überfällt er sie und zerrt sie in seinen Wagen. Versteckt in einer Höhle wird Vanessa in eine Holzkiste mit ein paar wenigen Lebensmitteln gepackt und wartet auf die Rückkehr ihres Entführers. Doch der hat gerade ganz andere Probleme, denn er wird von der Polizei wegen einer anderen Straftat verhaftet…

Das sage ich dazu:

Wow kann ich da nur sagen. Ein absolut brilliantes Buch! So ganz anders wie man die Storys sonst kennt. Das Buch ist als „Roman“ gelistet wobei doch auch ab und an ein paar Thriller-Stellen durchblicken. Es war genau nach meinem Geschmack. Verschiedene Personen, verschiedene Handlungsstränge und doch am Ende ein perfektes Ergebnis…

Nachdem ich ja das Hörbuch „Der Beobachter“ von Charlotte Link gehört habe, war ja klar, dass ich auf jeden Fall auch ein Buch von ihr lesen möchte. Da bot sich doch gleich mal das Neuste an 🙂 Im Tal des Fuchses habe ich als E-Book gelesen und es hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Wer meine Lesegewohnheiten kennt, der weiß das ich mich immer etwas schwer tue mit Autoren die schon so viel „in die Welt gesetzt“ haben. Aber hier muss ich wohl doch ein bissl umdenken. Denn ich wurde wirklich positiv überrascht. Kein 08/15 ich muss mal wieder schreiben Roman, nein: Charlotte Link erzählt packend, anschaulich und mit keiner Seite kommt Langeweile auf.

Eins meiner Lesehighlites bisher für dieses Jahr und wirklich für jeden Leser bestens geeignet.

Hat es von Euch schon jemand gelesen? Würde mich interessieren was ihr dazu sagt. Oder habt ihr noch ein Charlotte Link Buch was ich unbedingt lesen sollte, dann lasst es mich wissen.

Meine Wertung:
★★★★★ von 5 

 Erschienen im Blanvalet Verlag für 22,99 € (gebunden)

(ISBN: 978-3764503505)


3096 Tage von Natascha Kampusch

 Am 2. März 1998 wurde Natascha Kampusch im Alter von zehn Jahren auf dem Schulweg von Wolfgang Priklopil entführt. Er hielt sie für 3096 Tage in einem Kellerverlies gefangen. Am 23. August 2006 gelang ihr endlich die Flucht. Der Täter warf sich noch am selben Tag vor einen Zug.
Das sage ich dazu:

Hier tue ich mich wieder arg schwer etwas zu sagen. Ich persönlich kenne niemanden, der die Geschichte von Natascha nicht kennt. Daher muss ich wohl auch keine weiteren inhaltlichen Angaben mehr machen.

Mir ist es sehr schwer gefallen die Zeilen zu lesen. Meine große Tochter ist selbst 10 Jahre alt und das hatte ich die ganze Zeit vor Augen. Wie würde sie sich verhalten, kann das ein Kind ertragen? Kann man das als Eltern aushalten? Wie hat Natascha das nur durchgestanden? Diese Fragen gingen mir eigentlich bei jedem Satz durch den Kopf und die Sache ist mir nach diesem Buch noch unbegreiflicher als zuvor. Klar, die Geschichte ist bekannt, aber es war dennoch für mich unsagbar schwer zu erfahren wie schlimm sie hat leiden müssen. Nicht nur die körperliche, sondern auch die psychische Gewalt die Natascha ertragen musste und das sie heute überhaupt noch lebt.

Nachdem ich dieses Buch beendet habe, war ich auch noch einmal aktiv im Internet unterwegs und habe mir die Geschichte von ihr als Dokumentation angesehen. Auch einige Interviews habe ich gefunden. Es ist erschreckend wie viele Anfeindungen es gegen sie gibt, auch in den eigenen Reihen. Das hat mich sehr erschüttert. Ich finde es unbegreifbar sich das Recht herauszunehmen über jemanden zu urteilen, der solch schlimme Erfahrungen gemacht hat. Vielleicht sind manche Dinge für uns nicht begreifbar bzw. nachvollziehbar, aber wir waren auch nicht 8 1/2 Jahre eingesperrt und unterdrückt. Aktuell gibt es ja den Film zu ihrer Geschichte und ich weiß noch nicht ob ich es schaffe ihn anzuschauen. Schaut Euch auch erst einmal den Trailer an, bevor ihr den ganzen Film schaut.

Natascha Kampusch wünsche ich für ihre Zukunft alles erdenklich Gute. Das sie die Ruhe und Freude findet die sie sich wünscht und immer gewünscht hat.

-Ohne Wertung-

Erschienen bei Ullstein für 9,99€

(ISBN: 978-3548374260)


Der Beobachter von Charlotte Link (Hörbuchtipp)

Er beobachtet den ganzen Tagesablauf von fremden Frauen, träumt von ihnen und stellt sich vor an ihrer Seite zu sein. Er ist Beobachter, immer im Hintergurnd und doch ganz nah. Sein Leben selbst ist für ihn eine Qual und er versinkt in Selbstmitleid. Er wünscht sich in die für ihn perfekten Welten seiner Beobachtungsopfer und verliebt sich dabei in die schöne Gillian Ward. Sie führt das in seinen Augen perfekte Leben mit einem bildhübschen Ehemann, einer reizenden Tochter und lebt in einem wunderschönen Haus in London. Doch der Schein trügt, denn alles ist nicht so perfekt wie es nach außen hin aussieht.

Zum gleichen Zeitpunkt versetzt eine Mordserie die Menschen in Angst und Schrecken. Die Opfer sind alleinstehende Frauen, die auf burtalste Art und Weise umgebracht werden. Wer ist der Mörder? Die Polizei tappt im dunkeln und macht sich auf die Suche nach einem frauenhassenden Psychopathen…

Das sage ich dazu:

Was? Schon wieder ein Hörbuch … JA, ich bin wirklich auf den Geschmack gekommen.

Und auch noch Charlotte Link. JA und ich ärgere mich noch nicht früher etwas von ihr gelesen zu haben. Zum einen dachte ich immer Charlotte Link wäre Amerikanerin oder Engländerin. Aber nein, sie kommt aus Deutschland und zudem auch ganz aus meiner Nähe. Und zum Anderen (jetzt sind mir die Autoren sicher böse 😉 ) bin ich immer skeptisch wenn jemand schon so viel geschrieben hat. Ich habe immer Angst das die Qualität darunter leidet. Schön, dass dem nicht so ist.

Das Hörbuch hat mich wirklich begeistert und in seinen Bann gezogen. Charlotte Link schreibt phantastisch und da ich meine Hörbücher immer im Auto höre, konnte ich es schon kaum abwarten irgendwo hinfahren zu müssen, denn es ist wirklich spannend erzählt.

Am Ende war es wirklich so, dass man alles und jeden verdächtigt. Denn es könnte tatsächlich jeder sein. Wirklich unheimliche Vorstellung und ein feines „Rätselraten“. Mir hat es wirklich sehr viel Spaß gemacht der Geschichte zu lauschen und ich habe mir schon das neue Buch von Frau Link (Im Tal des Fuchses) auf meinen Wunschzettel gepackt!

Einziger Kritikpunkt an diesem Hörbuch ist die Sprecherin Gudrun Landgrebe das hat mich so gar nicht angesprochen, es war mir einfach zu monoton. Wäre es eine/ein andere/r Sprecher/in gewesen hätte das Hörbuch von mir 5 Punkte bekommen. So muss ich leider ein Pünktchen abziehen.

Meine Wertung:

★★★★ von 5

 Erschienen bei Random House Audio für 19,99 €

(ISBN: 978-3837109092)