1. Challenger-Woche VFF

 

Halli Hallo Ihr Lieben…

FIT FIT FIT…aber wirklich. Die erste Challenger-Woche ist geschafft und ich muss sagen ich bin super begeistert und es fällt mir überhaupt nicht schwer auf Fleisch, Fisch, Käse usw. zu verzichten. Diese Challenge ist ja quasi die „Königsdisziplin“ im veganen Essen. Denn hier wird bewusst auch auf jegliche Weißmehlprodukte und Zucker verzichtet. Es soll nicht „nur“ vegan sondern auch bewusst gegessen werden, d. h. keine Geschmacksverstärker, Instantprodukte oder ähnliches. Das klappt auch erstaunlich gut und ich musste mich so gar nicht durch die erste Woche kämpfen. Ich durfte viele neue Produkte und Gerichte kennenlernen und muss durch die Bank weg sagen, dass mich kein Gericht enttäuscht hat. Es schmeckt alles sehr lecker und die Zubereitung ist sehr einfach. ABER: es ist sehr sehr zeitaufwändig. Ich muss viel vorkochen und auch ein bissl Rücksicht auf die Kinder nehmen, die doch des Öfteren die Nase rümpfen da es nun mal extrem gemüselastig ist 😉

Was sagte meine kleine Maus (9) am Samstag als wir beim Einkaufen beim großen „goldenen M“ vorbeikamen: „Mama können wir nicht schnell mal sowas richtig unveganes ungesundes essen, Biiiiiitttteee?“

Ich wusste nicht ob ich lachen oder weinen sollte, denn eigentlich ist es traurig das die Kids so scharf auf diesen „Fraß“ (ich geh nicht gern zum goldenen M) sind, anstatt herzhaft in einen Apfel zu beißen?

Wir essen eigentlich sonst auch sehr gesund und achten schon auf ein abwechslungsreiches Essen, aber das hat mir wirklich zu Denken gegeben, wie beeinflusst wir und vor allem die Kinder eigentlich sind…

Nun aber mal zum Essen:

FRÜHSTÜCK:

Mein Frühstück ist eigentlich nicht wirklich abwechslungsreich, aber ich mag es super gern so (frühstücke sonst auch immer Müsli-das ungesunde mit den Rosinen, Crunch, usw.). Ich esse meistens ein „Basis-Müsli“ ohne Zuckerzusätze mit Hafermilch, Amaranth-Poppkorn, Zimt, Agavendicksaft und frischem Obst. Das Obst wechsele ich immer mal von Banane, Trauben, Apfel, Himbeeren…was es gerade so gibt.

Am Wochenende habe ich den Amaranth-Popp mit Himbeeren und Kokosflocken gegessen…war super super super lecker und wird auf jeden Fall wieder gemacht. Allerdings ist er nicht so schnell zubereitet wie mein Müsli, daher wird es solche Dinge wohl nur am Wochenende geben, aber das ist OK.

Hirsebrei mit Pflaumen und Zimt (im Buch ist es mit Apfel-aber der wurde mir einfach geklaut *zzz*) stand auch schon auf dem Frühstückstisch. Die Kids fanden ihn auch sehr lecker.

Vegan for fit 016Vegan for fit 012Vegan for fit 022

MITTAGESSEN/ABENDESSEN:

Durch meine unterschiedlichen Arbeitszeiten (Wechsel zwischen Vollzeit und Teilzeit) gestalteten sich die Hauptmahlzeiten immer etwas unterschiedlich. An meinen langen Arbeitstagen habe ich meist etwas „vorgekochtes“ dabei. Anders geht das leider nicht, da es im Buch „Stufe 1 und 2“ Gerichte gibt und man Abends auf Stufe 2 Gerichte verzichten soll. Somit muss es dann Mittags doch etwas reichhaltiges sein und so gab es diese Woche zweimal den „Spartaner Hise mit viel Gemüse und Sprossen“. Hab ich einfach vorkochen können und hatte an meinen langen Tagen was feines im Bauch 😉

Ansonsten habe ich die restliche Woche frisch Mittags zuhause gekocht:

Es gab Kürbis/Paprika-Ofengemüse mit Kokostofu, Moussaka-Reloaded, Blumenkohl mit Erdnusscrunch, Zucchini-Spaghetti Carbonara, Orangen-Quinoa mit Safranblattspinat und Weiße Bohnen.

Gleich am Montag kam die erste Herausforderung, denn meine Mama hatte Geburtstag und es gab „nichts“ für mich. Also hab ich schnell drei vegane Dips gemacht, ein wenig Rohkost dazu geschnippelt und habe mir mein Essen mitgebracht 😉 hat auch supi funktioniert.

Allerdings war der Sonntag eine größere Herausforderung und leider ein „fremdgehen“. Wir waren im Restaurant zum Essen eingeladen und es gab wirklich NICHTS! Eigentlich sehr traurig, aber auf dem Lande wohl normal…also musste ich auf vegetarisch umstellen und habe Gemüsemaultaschen mit Salat gegessen. Es war OK, aber enttäuscht war ich irgendwie trotzdem.

Vielleicht sollte ich über eine Eröffnung eines veganen Restaurants nachdenken 🙂

Zum Abendessen gab es eigentlich immer nichts spektakuläres. Im Buch kocht Attila ja meist zweimal täglich. Das ist für mich aber zeitlich leider so überhaupt nicht umsetzbar. Deshalb gibt es Abends meist Obst mit Soja-Joghurt oder nur Soja-Joghurt und damit fahre ich auch wirklich gut und es reicht mir auch.

Vegan for fit 018Vegan for fit 026Vegan for fit 014

NASCHI:

Bananenchips…wenn ich wirklich mal Lust auf was „Süßes“ hatte hab ich einfach ein paar Bananenchips gesnackt oder mal den Löffel ins Nussmus getaucht 😉

Zwischendurch gab es meist immer nen Apfel (das esse ich sonst auch) und bisher vermisse ich nichts…noch nicht einmal die Schokolade!!!

GETRÄNKE:

Auf Kaffee, Säfte, Alkohol wird komplett verzichtet! Dafür gab es jeden Morgen einen Matcha-Shake und ansonsten viel Tee und Wasser.

Vegan for fit 021

SPORT:

Sportlich war nicht ganz so wie gewünscht. Ich habe es leider nur einmal geschafft zum Nordic-Walking (4,8 km) und einen 1 1/2 stündigen Spaziergang gemacht. Zählt eigentlich 3-stündiges Putzen auch als Sport 😉 ???

VERÄNDERUNGEN:

Jaaaaa…die merke ich! Ich fühle mich fit, nicht mehr so müde und träge und die Waage bewegt sich natürlich auch schon. Wie im Buch empfohlen habe ich mich natürlich vorher fein gewogen und abgemessen (Fotos habe ich keine gemacht) und werde erst ganz am Ende über die Ergebnisse berichten 😉

Ich bin gespannt wie die nächste Woche verläuft und hoffe auf einen positiven Post (für Euch in ca. einer Woche).

Bis dann

Eure Stephi

Advertisements

Über wolkenwinde

Ich heiße Stephanie und bi 31 Jahre alt. Ich bin Mama von zwei süßen Mädels und den ganzen Tag am wuseln...aber mit Freude. In meiner Freizeit lese ich gerne, übe mich in Kreativität z.B. Basteln, Backen und verbringe gerne Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden... Über all dies berichte ich auf meinem Blog. Liebe Grüße Stephi Zeige alle Beiträge von wolkenwinde

2 responses to “1. Challenger-Woche VFF

  • Chaostante

    Echt jetzt, keinen Kaffee?
    Das geht ja gar nicht.

    Dem Zucker habe ich ja schon lange abgeschworen.
    Dadurch das wir uns ja schon lange „bewusst“ ernähren und nur frisch kochen ist das auch ganz gut. Aber ich brauche einfach auch 1 oder 2 mal die Woche mein Fleisch 🙂

    Hört sich aber dennoch spannend an, auch wenn es für mich nichts ist 🙂

    LG
    Karin

    • wolkenwinde

      Ja echt jetzt 🙂 trinke meinen Matcha-Shake (ist Koffein drin) und bin glücklich!
      Nein es geht mir wirklich sehr gut damit und 30 Tage sind zu schaffen. Am Anfang dachte ich noch das packste keine Woche…aber es geht 🙂
      Es wäre sicherlich was für Dich, nicht jeden Tag, aber es wirklich super leckere Gerichte.
      Ich wünsche Dir eine schöne Woche.
      LG
      Stephi
      P.S. Wann sehen wir uns mal wieder???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: